Wahrscheinlichkeiten in der Galaxie
Ein Verteilungsmodell für habitable Planeten
Copyright Klaus Piontzik Claude Bärtels

 Englische Version    
Englische Version    


2.3 - Supererden

Supererden Supererden sind Planeten mit mindestens einer vierfachen Erdmasse. Die meisten Supererden liegen in einem Bereich von 4 bis 20 Erdmassen.
Es existieren aber auch Exemplare bis zu 40 Erdmassen. Die meisten Supererden sind etwa so groß wie die Erde oder höchstens doppelt so groß.

Laut dem „Habitable Exoplanets Catalog“, vom September 2015, sind 21 von 31 habitablen Planeten sogenannte Supererden.
Das entspricht einem Anteil von 67,741 %. Der Wahrscheinlichkeitsfaktor beträgt damit F
hsup = 0,677.419 = 21:31.

Laut dem „Habitable Exoplanets Catalog“, vom Dezember 2017, sind 30 von 53 habitablen Planeten Supererden.
Das entspricht einem Anteil von 56,603 %. Der Wahrscheinlichkeitsfaktor beträgt damit F
hsup = 0,566.037 = 30:53.

Bildet man den Mittelwert aus beiden Informationen so erhält man:

  Fhsupm = 0,621.723 0,055
F
hsupm = 2.043:3.286
   
2.3.1 Satz 62,172 % aller habitablen Planeten, in sonnenähnlichen Sternsystemen, sind wahrscheinlich Supererden.


Dann lässt sich aus Gleichung 1.6.1 für sonnenähnliche Sternsysteme, die habitable Planeten besitzen, auch eine Beziehung für Supererden ableiten.
Bezogen auf alle Sternsysteme A in unserer Galaxie ergibt sich die Anzahl N
hsup der G-Sternsysteme, mit habitablen Supererden, zu:

2.3.2 Gleichung Nhsup = Nh Fhsup
N
hsup = A Fsph Fhsup


Ausgangspunkt sind 100-300 Milliarden Sonnensysteme, in der Galaxie. Einsetzen in die Gleichung 2.3.2 liefert:

2.3.3 Satz Es könnten 4,144 bis 12,434 Millionen habitable Supererden in sonnenähnlichen Sternsystemen, in unserer Galaxie, existieren.


Die Wahrscheinlichkeit für habitable Supererden in sonnenähnlichen Sternsystemen, in der Galaxie, beträgt dann:

2.3.4 Definition Fsup = Fsph Fhsup

Fsup = 1:15.000 2.043:3.286
F
sup = 0,000.041.449 ˜ 1:24.126

Unter etwa 24.126 sonnenähnlichen Sternsystemen existiert eines, mit einer Supererde.


Prinzipiell spricht nichts dagegen, dass auch auf Supererden einfaches Leben entstehen kann, in Form von Flora.
Wegen der hohen Schwerkraft, ist es jedoch zweifelhaft, ob sich auf solchen Planeten wirklich Intelligenz und Zivilisation entwickeln kann.
Wahrscheinlicher sind Zivilisationen auf etwa erdgroßen Planeten und entfernt erdähnlichen Planeten.

Aus den vorhandenen Katalogdaten lassen sich für Planeten, die als Lebensträger in Frage kommen, noch zwei weitere Wahrscheinlichkeiten extrahieren, die bestimmbar sind, nämlich für etwa erdgroßen Planeten und entfernt erdähnlichen Planeten.

 

 zur vorherigen Seite zurück home weiter  zur nächsten Seite

 

176 Seiten
84 farbige Abbildungen
9 Tabellen

ProduKtion und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 9-783-7528-1229-9

Preis: 22 Euro